Archive for August 2010

Theaterausflüge in der Siedlung Eisenheim

THS Wohnen und das Improvisationstheater Emscherblut laden am kommenden Sonntag zu zwei ganz besonderen Spaziergängen ein

Gelsenkirchen, 30.08.2010 – Im Rahmen des Kulturhauptstadtprojektes „Route der Wohnkultur“ lädt die THS Wohnen Besucher und Bewohner zu einem besonderen Highlight in Deutschlands ältester erhaltener Arbeitersiedlung ein. Am Sonntag, den 05.09. wird die Siedlung Eisenheim mit ihren idyllischen Sträßchen und Gärten zur Theaterbühne der besonderen Art. Das Improvisationstheater Emscherblut bietet spontanes Theater und überraschende Szenen in der natürlichen Kulisse der Wohnsiedlung. Ob auf der Straße, im Vorgarten, an der Gebäudeecke – wo immer die Spaziergänger eine Geschichte hören und sehen wollen, können sie den Rundgang stoppen und die Schauspieler und den sie begleitenden Musiker zum Einsatz bitten. Dabei werden natürlich auch die ein oder andere Anekdote sowie Wissenswertes über das Siedlungsleben spielerisch eingebaut.

Die Rundgänge für bis zu 150 Teilnehmer dauern ca. 90 Minuten und starten jeweils um 11:00 Uhr und um 15:00 Uhr am „Puppenhaus“ in der Eisenheimer Str. 1-3. Die THS Wohnen, in deren Besitz sich die Siedlung befindet, sponsert die Rundgänge, die kostenfrei angeboten werden, jedoch freuen sich vor Ort Mitarbeiter des Unternehmens über Spenden an die gemeinnützige THS Stiftung zugunsten sozialer Quartiersprojekte. Anmelden kann man sich ebenfalls bei der THS unter der Telefonnummer 0209 – 380 1150.

Mehr historische Hintergründe über die bewegte Geschichte der Siedlung Eisenheim, die in den 1970er Jahren ursprünglich abgerissen und Neubauten weichen sollte, vermitteln zahlreichen Tafeln an den Häusern der Siedlung zwischen Berliner Straße und Fuldastraße sowie das LVR Industriemuseum Eisenheim in der Berlinerstraße 10a. Sonntags zwischen 11:00 und 18:00 Uhr kann man hier auch eine Musterwohnung mit originalen Einrichtungsgegenständen aus dem frühen 20. Jahrhundert besichtigen.

Download der Pressemitteilung THS

Theaterspaziergang in der Siedlung Eisenheim

Sonntag, 05.09.;  11.00 und 15.00 Uhr,

Treffpunkt Eisenheimer Str. 1-3, Oberhausen-Eisenheim

Anmeldung unter THS Wohnen, Telefon 0209 – 380 1105

(erreichbar über die Straßenbahnlinie 112, Station Eisenheim)

„Route der Wohnkultur“ nach dem Jahr 2010

Projektpartner präsentieren 21 dauerhaft installierte Informations-Stelen zu den ausgewählten Objekten

So wohnt das Ruhrgebiet: Die „Route der Wohnkultur“ stellt im Kulturhauptstadtjahr 58 bedeutende Architekturen von Duisburg bis Hamm vor. Damit sich die Bewohner und Besucher des Ruhrgebietes auch nach dem Jahr 2010 noch über die Objekte informieren können, wurden in 21 Quartieren Informations-Stelen aufgestellt. Die knapp 1,90 m hohen Stelen aus einem wetterbeständigen Metallic-Kunsstoff geben Informationen über die Geschichte des Quartieres und zeigen den Grundriss und die Lage im Ruhrgebiet. Das Logo der RUHR.2010 und der Route der Wohnkultur sollen auch nach dem Jahr 2010 an die Kulturhauptstadt erinnern.

Die Stelen wurden von zwei Partnern des Projektes für ihre Objekte in Auftrag gegeben:  der Kooperation kommunalnaher Wohnungsunternehmen im Ruhrgebiet WIR – Wohnen im Revier und der THS Wohnen GmbH. „Uns war es wichtig, die Quartiere der THS Wohnen GmbH dauerhaft als Teil der ‚Route der Wohnkultur‘ zu markieren, Informationen über die Geschichte zu geben und auf diese Weise auch eine Nachhaltigkeit über das Kulturhauptstadtjahr RUHR.2010 hinaus zu schaffen“, sagt Prof. Karl-Heinz Petzinka, Geschäftsführer der THS Wohnen GmbH und Direktor des Themenfeldes „Stadt der Möglichkeiten“ der RUHR.2010 GmbH. Auch Dr. Dieter Kraemer, Sprecher des Vorstands von WIR – Wohnen im Revier und Sprecher der Geschäftsführung der  Bochumer VBW BAUEN UND WOHNEN GMBH freut sich über die Stelen: „Die Stelen sollen auch die Identifikation der Bewohner mit ihrem Quartier stärken. Aus diesem Grunde veranstaltet die WIR-Gruppe im ‚Sommer der Wohnkultur‘ auch zahlreiche Feste und bietet Veranstaltungen für die Mieter an. Wir möchten, dass die Wohnkultur aktiv umgesetzt und gelebt wird.“

Insgesamt haben beide Partner mehr als 50.000 € für die Produktion und Aufstellung der Stelen investiert. „Wir sind froh, dass an 21 Orten dauerhaft Informationen über die Objekte stehen. Damit werden die wichtigen, großen Siedlungen der ‚Route der Wohnkultur’ ausgezeichnet und gewürdigt“, sagt Thorsten Schauz, Projektinitiator vom Büro Stadtidee in Dortmund.

Die Informations-Stelen finden die Besucher an folgenden Objekten: Hustadt, Bochum; Im Hole, Bochum; Grummer Karree, Bochum; Hammer Park, Bochum; Praesidentensiedlung/Kaiserblock, Dortmund; Hochhaus Heiligegartenstraße, Dortmund; Siedlung Immermannstraße, Dortmund; Praebausiedlung, Dortmund; Siedlung Fürst Hardenberg, Dortmund; Ratingsee-Siedlung, Duisburg; Grachtenwohnungen, Duisburg; Bauhaus Karree, Duisburg; NF1, Duisburg; Dilldorfer Höhe, Essen; Gruga Carree, Essen; Siedlung Küppersbusch, Gelsenkirchen; Siedlung Schüngelberg, Gelsenkirchen; Wohnbebauung Akademie Mont-Cenis, Herne; Feierabendhaus, Mülheim an der Ruhr; Siedlung Eisenheim, Oberhausen; Schillerpark, Oer-Erkenschwick

Informationen auch unter:

www.ths-wohnen.de
www.wir-wohnenimrevier.de

Tag der Wohnkultur öffnet Wohnungen und zeigt die Wohnwelten des Ruhrgebietes

Am 19.9.2010 findet der Tag der Wohnkultur statt. Dieser ist der Höhepunkt des Kulturhauptstadtprojektes Route der Wohnkultur, welches seit Beginn des Jahres Einblicke in das Wohnen in der Region gibt. Am Tag der Wohnkultur öffnen die Bewohner der knapp 60 Standorte zwischen 11:00 und 18:00 Uhr ihr Zuhause für Gäste und freuen sich auf einer ganz persönlichen Ebene auf Besuche und Gespräche.

Am Tag der Wohnkultur finden außerdem zahlreiche Veranstaltungen und Feste statt. Informationen dazu gibt es auf dem aktualisierten Spielplan und dem Faltblatt zum Tag der Wohnkultur. Beide Medien liegen ab sofort in den Besucherzentren der RUHR.2010 aus und stehen auch zum Download zur Verfügung.
Die Wohnobjekte werden in der kostenlosen Box der Wohnkultur und der projektbegleitenden Buchpublikation „Wohnen in der Metropole Ruhr“ vorgestellt.

Weitere Informationen sowie kurzfristige Ankündigungen hier, im Newsletter, als RSS oder auf Twitter.

Route der Wohnkultur im Radio

Derzeit gibt es mehrere Beiträge des WDR über die Route der Wohnkultur im Radio. Die Sendung SCALA des WDR5 berichtete am 30.7.2010 über das Projekt, WDR3 hat in der Sendung RESONANZEN unter der Rubrik „RUHR.Reporter: Junge Journalisten entdecken die Kulturhauptstadt“ einen Bericht erstellt. Beide Beiträge können nachgehört und als Podcast geladen werden,

SCALA: http://www.wdr.de/radio/home/podcasts/channelausspielung.phtml?channel=scala

RESONANZEN: http://www.wdr3.de/resonanzen/details/artikel/wdr-3-resonanzen-bd491c5a5f.html

Filmbeitrag zur Route der Wohnkultur auf Deutsche Welle

In geführten Touren können Besucher der Europäischen Kultuhauptstadt unterschiedliche Lebenswelten des Ruhrgebiets kennenlernen – von der Fabrikantenvilla über die Gartenlaube bis hin zu modernen Architektenwohnung.

http://www.dw-world.de/dw/article/0,,5858548,00.html

[youtube]XHMfQNHn7eA[/youtube]

„Sommer der Wohnkultur“ zeigt Wohnungen von Innen

Der „Sommer der Wohnkultur“ beginnt! Das RUHR.2010-Projekt „Route der Wohnkultur“ lädt vom 1. August bis Ende Oktober ein, besondere Einblicke in die Wohn- und Lebensformen der Metropole Ruhr zu bekommen. Geführte Bustouren zeigen nicht nur bedeutende architektonische Objekte, sondern beinhalten auch den Besuch einer Wohnung von Innen.

Auf den Touren lernen die Besucher die Geschichte und Architektur von typischen Zechensiedlungen wie der Siedlung Fürst Hardenberg in Dortmund oder von modernen Architekturen wie dem GrugaCarree in Essen kennen und können sehen, wie die Menschen dort leben. Insgesamt zählen 58 bedeutende Architekturen in der Metropole Ruhr zur „Route der Wohnkultur“. Die genauen Führungstermine finden Sie hier.

Außerdem findet am 19. September von 11 bis 18 Uhr der Tag der Wohnkultur statt, an dem in allen 58 Objekten eine Wohnung geöffnet hat und zahlreiche Feste und Veranstaltungen stattfinden.

Der Spielplan Route der Wohnkultur (PDF 10MB) zeigt Termine und Veranstaltungen für das Jahr 2010. Er ist in allen Besucherzentren und Tourismusorganisationen erhältlich.